Flöhe - www.schaedlingsbekaempfung-saar.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Flöhe

Infos Schädlinge > Kriechende Insekten
Großaufnahme eines Floh seitlich

Flöhe

In Häusern und Wohnungen in denen Haustiere (z.B. Katzen oder Hunde) gehalten werden bzw. in der Vergangenheit gehalten wurden treten oft auch Flöhe auf. Selbst, wenn Sie kein Haustier besitzen, könnten Sie ein Flohproblem haben - weil die Vormieter Katzen- oder Hundehalter waren. Aber auch andere, insbesondere behaarte Tiere wie z.B. Hasen, Ratten und Mäuse schleppen Flöhe ein.

Die Hauptbeeinträchtigung für Mensch und Haustier ist der durch Flohbisse hervorgerufene Juckreiz. Flöhe sind aber auch in der Lage Krankheiten zu übertragen, was jedoch in Deutschland eher selten der Fall ist. Bei starkem Flohbefall oder bei fehlenden Wirtstiere werden häufig auch Menschen befallen.


Bei Flöhen gilt: Handeln Sie schnell!

Die Wirtstierbehandlung von Hund oder Katze erfolgt durch Sie selbst, mit Produkten zur Selbstanwendung oder durch den Tierarzt. Parallel dazu müssen Aufenthaltsorte des Haustieres besonders gereinigt werden.

Wir bieteten sichere, effektive Maßnahmen für Ihr Haus oder das Unternehmen, damit Sie vollständig vom Befall befreit werden.
Dies gewährleistet auf Wunsch unser Gebäudereinigungsunternehmen Peifer GmbH in Merzig und Schengen.

Zur Bekämpfung der im Bodenbereich befindlichen Larven werden die betroffenen Bereiche mit zugelassenen Schädlingsbekämpfungsmitteln behandelt. Da die Larven sich nicht vom Blut ernähren, sind alle Räume in die Behandlung einzubeziehen. Oft ist ein Einsatz von ungiftigen Wachstumsregulatoren möglich.

Umherspringene Flöhe sind im Sprüh- und Microsave-Verfahren je nach Nutzung der Räume mit entsprechend sicheren Präparaten zu behandeln. In besonders sensiblen Bereichen wie Arztpraxen, der Pharmaindustrie oder Hygienebereichen kann oft wie auch bei Bettwanzenbefall das Thermoverfahren eingesetzt werden.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü