Giftfreie Bekämpfung - www.schaedlingsbekaempfung-saar.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Giftfreie Bekämpfung

Bettwanzenspezial
Wärmeentwesung (giftfrei)
Das von uns eingesetzte Wärmeentwesungsverfahren basiert auf dem Prinzip, dass Lebensmittelschädlinge wie z.B. Motten, Reismehlkäfer usw. als auch Hausschädlinge wie z.B. Holzwürmer, Bettwanzen, Milben, Kleiderschädlinge usw. sowie deren verschiedene Entwicklungsstadien und Eiablagen bei einer Temperatur von ca. 50 °C durch Eiweißgerinnung sicher abgetötet werden.
Für die erfolgreiche Wärmeentwesung müssen immer zwei Grundvoraussetzungen erfüllt sein:
1. Einerseits muss die Abtötungstemperatur von 50 bis 60°C über eine ausreichend lange Zeit überall -    
    selbst in den hintersten Ecken und Winkeln, aber auch in allen Maschinensystemen oder Gegenständen
    im Raum - erreicht und gehalten werden.
2. Andererseits darf diese Temperatur in keinem Fall überschritten werden, da sonst unweigerlich
    auftretende Hitzeschäden das ganze Verfahren praxisuntauglich machen.

Das Wärmeentwesungsverfahren löst viele Probleme einfach und effektiv

- Elektroöfen in staubexplosionsgefährdeten Räumen:
Unsere Wärmeentwesungsöfen dürfen direkt in den zu entwesenden Gebäuden, also auch in staubexplosionsgefährdeten Räumen eingesetzt werden, denn die Maximaltemperatur ist durch die Besonderheit der Öfen im Inneren begrenzt. Unser System ist flexibel einsetzbar und passt daher für jedes Gebäude und jeden Raum.

- Langsame Erwärmung:
Ein günstiger Energieverbrauch wird durch eine langsame Umlufterwärmung erzielt und schützt gleichzeitig vor Hitzespannungsschäden.

- Umluftverfahren:
Die Erwärmung der Raumluft erfolgt im Umluftverfahren. Durch die starken Ofengebläse werden Luft-Kälte-Brücken zerrissen und eine optimale Wärmeverteilung wird gewährleistet. Jeder Winkel wird erreicht, denn Stauwärme kann überall - selbst hinter schwer zugänglichen Einbauten und in kleinsten Ritzen - über weite Wege aufgebaut werden.

- Temperaturregelung:
Die Temperatur wird auf direkte Weise geregelt. Die Heizregister werden bei der gewählten Raumtemperatur ausgeschaltet und erst wieder zugeschaltet, wenn die Raumtemperatur unter die vorgewählte Temperatur sinkt. Dieser Vorgang des Ein- und Abschaltens wird auch „Takten“ genannt. Durch diese exakte Temperaturregelung vermeiden wir Hitzeschäden und selbst hochempfindliche Elektronik und moderne Schaltanlagen können entwest werden.

- Raumluft:
Im Gegensatz zu anderen thermischen Verfahren, bei denen kalte Außenluft erhitzt und durch das Gebäude gedrückt wird („Schlauchmethode“), erwärmt man bei unserem Verfahren nur die im Raum enthaltene Luft.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü